Winterliche Grüße vom Semmering senden die SchülerInnen der 3a!

Schi2  

Schi3

 

Am Dienstag, 11. Februar sowie am Donnerstag 13. Februar 2020 von 8.00 bis 12.00 Uhr können Sie Ihr Kind für das Schuljahr 2020/21 in der Direktion anmelden.

Sollte es Ihnen in dieser Zeit nicht möglich sein zu kommen, ersuche ich um telefonische Terminvereinbarung unter 02265/7248.

Anmeldeformulare finden Sie hier, es liegen auch welche vor der Direktion zum Ausfüllen auf. Bringen Sie bitte die Schulnachricht Ihres Kindes mit!

DinNMS  Maria GRAF

Im Rahmen der Berufsorientierung und des Deutschunterrichts unternahmen die SchülerInnen der 4. Klassen eine Exkursion ins Berufsinformatioscenter des AMS in Hollabrunn. Grundlegendes über die Aufgaben des AMS und die Beschäftigungssituation in Österreich wurde den jungen Leuten im ersten Teil erklärt. Später befassten sie sich mit der Erstellung von Bewerbungsunterlagen.

AMS 600

Zur Einstimmung auf den Advent - die stillste Zeit im Jahr - hielten wir gemeinsam kurz inne. Wir sangen "Zünd ein Licht an - alles wird gut" - die Erfahrungen einiger SchülerInnen bestätigten, dass vieles gut werden kann im Leben. Herr Pfarrer Guganeder segnete die Adventkränze, die daran erinnern wollen, dass Jesus das Licht in unserem Leben sein kann.

Besonders freut es mich, dass unsere Schulband starken Zuwachs erhalten hat - und dass unser ehemaliger Schüler Thomas sein handwerkliches Können beim Binden unserer Adventkränze wiederum bewiesen hat.

Danke allen Mitwirkenden sagt, Heidi Hutzler

Adventkranzweihe 800

Mitten in der Zuckerrübensaison besuchte die 3. Klasse die Firma AGRANA in Tulln. Die SchülerInnen durfen den Weg der Rübe durch die Verarbeitung bis ins Zuckerpackerl verfolgen. Bei einem Firmenrundgang kosteten wir Rübenschnitzel, schnupperten den Geruch von Melasse und beobachteten die automatische Abfüllungs- und Verpackungsanlage. Außerdem erfuhren die jungen Leute, welche Lehrausbildungen in der AGRANA angeboten werden. Es war ein beeindruckender Vormittag.

Agrana 800

Unsere SchülerInnen erlebten auf der Schallaburg, dass eine moderne Welt ohne altes und neues Handwerk, ohne die Geschicklichkeit unserer Hände undenkbar wäre. Einmalige Meisterstücke, interaktive Stationen und ein spannender Workshop machten den Ausflug auf die Schallaburg zu einer handwerklichen Entdeckungstour.

Den Alltag meistern und Außergewöhnliches erschaffen. Die Welt begreifen und zugleich verändern. Die Hände als Wunderwerke der Natur helfen uns durch den Alltag – als unverzichtbare Werkzeuge, hochempfindliche Sinnesorgane, Kommunikationsmittel und mehr.
Kann ich mit meinen Händen lesen? Wie viel Gewicht liegt in meiner Hand? Was macht eine Handschrift einzigartig? Bei den interaktiven Stationen sind handwerkliches Geschick und Fingerspitzengefühl gefragt. Einfache Spiele und knifflige Aufgaben vermitteln, was die Hand des Menschen zu leisten vermag.

Die Schallaburg öffnete sich 2019 als kulturhistorische Schatztruhe, gefüllt mit handwerklichen Kostbarkeiten. Von den zierlichen „Sisi-Sternen“ der Juweliere A. E. Köchert bis zum mächtigen schmiedeeisernen Tor des Prinzen Eugen von Savoyen, das 1898 bei der Weltausstellung in Antwerpen gezeigt wurde … die Ausstellung „Der Hände Werk“ präsentierte aufwendig hergestellte Meisterstücke und erfinderisches Werkzeug, erlesene Handarbeiten und nahezu vergessene Geschichten handwerklichen Lebens

Schallaburg1 400  Schallaburg2 400

Interessierte Jugendliche aus der 3. und den 4. Klassen besuchten im Rahmen der Korneuburger Bildungsmeile am 17. Oktober die Firma Bühler - ehemals Franz Haas Waffelmaschinen - in Leobendorf. Bei einer Firmenpräsentation hatten die jungen BesucherInnen die Gelegenheit, Produkte, die auf Maschinen der Fa. Bühler erzeugt werden zu verkosten. Mannerschnitten, Amicelli und Milka Leo versüßten den Vormittag.

Im Anschluß folgte ein Firmenrundgang mit ausführlicher Erklärung der Produktion einer Waffellinie. Danach durften die SchülerInnen auch selbst Hand anlegen und in der Lehrwerkstatt des Betriebes Namensschilder, Fotohalter und mehr fertigen.

Den Abschluß des Besuches bildete eine Vorstellung der Lehrberufe, in denen die Firma Bühler in Leobendorf ausbildet. Drei Lehrlinge stellten ihre Berufe vor und standen für Fragen zur Verfügung. Hier der Link zur Homepage. Am 22. November wird auch wieder ein Tag der offenen Tür stattfinden, zu dem die Firma Bühler herzlich einlädt.

Alle Fotos findest du in der Galerie!

Bühler 800

Die vierten Klassen besuchten am 14.10.2019 das Albertina Kunstmuseum Wien im Palais Erzherzog Albrecht. Dort wurden wir durch die derzeitige Ausstellung zu den Werken des Malers, Grafikers, Mathematikers und Kunsttheoretikers Albrecht Dürer geführt und durften auch einen seltenen Blick auf den weltbekannten "Feldhasen" des Renaissancemeisters aus nächster Nähe werfen. Neben frühen Zeichnungen und Skizzen von Albrecht Dürer und seinem gleichnamigen Vater gab es Kupferstiche und Holzschnitte zu bewundern. Abschließend konnte sich jeder mit Papier und Zeichenkohle an einem Stillleben versuchen.

Hase              Jojo 400

Danach besuchten wir noch das 3D PicArt Museum Vienna in der Bösendorferstraße. Schuhe aus, dort gelten strenge Vorschriften. In zahlreichen Räumen gab es geschickt gemachte, optische Täuschungen mit uns selbst im Mittelpunkt. Fotografieren ausdrücklich erwünscht.

4ab 3D 800

 

Am 9. und 10. Oktober 2019 fand zum dritten Mal in Folge der sogenannte „humDAY“ im Wiener Rathaus statt. 24 Wiener humanberufliche Schulen der Bereiche Wirtschaft, Tourismus, Mode, Kunst und Soziales präsentierten sich in der Volkshalle gemeinsam einer interessierten Öffentlichkeit! Ab November 2019 öffnen die einzelnen Schulen zu bestimmten Terminen (vgl. humwien.at) ihre Türen für interessierte Besucher/innen.

Mit einem informativen und abwechslungsreichen Programm begeisterten die Wiener humanberuflichen Schulen die zahlreich erschienenen Gäste. Die 13- und 14-jährigen Jugendlichen konnten sich bei Schülerinnen und Schülern beim sogenannten „Speed-Dating“ Informationen über die spezifischen berufsbildenden mittleren und höheren Schulen aus erster Hand holen. In Workshops wurden - je nach Schwerpunkt der einzelnen Schultypen - unter anderem Erste-Hilfe-Maßnahmen ausprobiert oder es wurde mit Schneiderpuppen experimentell gearbeitet. Fashionshows der Modeschulen, das Show-Kochen der Tourismusschulen oder das von Schüler/innen geführte Hum-Café galten als weitere Highlights der Besucher/innen. Es war für viele Jugendliche ein spannender und (nicht selten) ein überraschender Erstkontakt mit Wirtschafts-, Tourismus-, Mode-, Kunst- und Sozialschulen.

Die nun folgenden „Tage der offenen Tür“ bieten die Möglichkeit, die einzelnen Schulstandorte mit ihren Vertiefungen intensiver kennen zu lernen. Die Termine der „Tage der offenen Tür“ finden Sie auf humwien.at.

humDay 800

   
© NMS Hausleiten