Projekt ROBERTA

Die Mädchen der ersten Klasse verbrachten einen spannenden Tag im Wiener TGM. Das zimd (Zentrum für Interaktion, Medien & soziale Diversität) ermöglichte den 14 jungen Damen einen tollen Einblick in die Welt des Programmierens, Experimentierens und Forschens.

In Kleingruppen wurden zuerst nach einer Anleitung die ROBERTAs gebaut – kleine Lego Roboter, die ihre persönliche Note durch individuelle „Köpfe“ bekamen.

Roberta Panorama 800

Danach wurden die Laptops in Betrieb genommen und die Mädchen programmierten ihrer Roberta einen Tanz. Dies war die Generalprobe – alle Roboterdamen bestanden den Test, es wurden keine Bau- oder Programmierfehler entdeckt!

Roberta1 Panorama 800

Nun ging es an die große Herausforderung – die Robertas so zu programmieren, dass sie ihren Weg durch das Labyrinth fanden. Durch viele Versuche, Zusammenarbeit im Team und mit ganz viel Spaß gelang es allen Gruppen, diese Aufgabe zu meistern.

Roberta2 Panorama 800

Es war ein toller Tag und vielleicht wurde ja bei der einen oder anderen Schülerin das Interesse für einen technischen Beruf geweckt!

Noch mehr Fotos findest du in der Galerie.

Burschenkino

Die Burschen der 1a hatten unterdessen die Klasse für sich und funktionierten sie kurzerhand unter Anleitung von Herrn FL Kavallar zu einem Kinosaal um. Der Film "Ralph reichts" wurde angeschaut und aus männlicher Sicht auf Themen wie Ehre, Freundschaft und Zusammenhalt und Kooperation, männliche Identität, Medienkonsum, Computerspielhelden sowie Gewalt in Filmen und Spielen aufgearbeitet.

boys2  boys1

 

   
© NMS Hausleiten