In der Hierarchie der Abfallwirtschaft steht die Abfallvermeidung an oberster Stelle. Abfälle vermeiden bedeutet Energie und Rohstoffe zu sparen sowie einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Aus diesem Grund schrieb das Bundesministerium den Schulwettbewerb "Abfallvermeidung macht Schule!" aus.

Der Wettbewerb richtete sich an sämtliche Schulen Österreichs ab der 5. Schulstufe. Einzureichen waren bereits umgesetzte Projekte, aber auch Projektideen zur Abfallvermeidung und Ressourcenschonung. Vor allem wurden Projekte oder Projektideen gesucht, bei deren Umsetzung die Schülerinnen und Schüler selbst mitwirkten. 

Wir freuen uns, dass nach eingehender Prüfung durch eine Fachjury unser Projekt "Ökologisches Gewissen" als Sieger hervorging!

Bereits im Leitfaden unserer Schule findet man folgenden Satz:
Die Förderung von Teamgeist, Eigenverantwortlichkeit, Leistungsbereitschaft und sozialem und ökologischem Gewissen sind Schwerpunkte in der Erziehungsarbeit des Lehrerteams.
Viele kleine Schritte der Müllvermeidung, die wir als Team in den Unterricht einplanen, sollen unser Schüler*innen zu umweltbewussten, ressourcenschonenden Jugendlichen heranwachsen lassen.

Hier ein Auszug aus unserer umfangreichen Aktivitätensammlung:

  • Die Schüler*innen nehmen Trinkflaschen von zu Hause mit. Wasserspender versorgen alle mit frischem Wasser.
  • Jausenbrote werden in auswaschbare Gefäße gegeben oder in Wachspapier eingewickelt.
  • Die gesunde Schuljause kommt vom Bäcker im Ort, da sie unverpackt ist.
  • Für den Gegenstand Ernährung-Haushalt kaufen wir regional bei den Landwirten ein, um Verpackungsmüll zu umgehen.
  • Zum Einkaufen verwenden wir Stofftaschen oder Körbe.
  • Mit Lebensmittelresten kochen ist Thema im EH Unterricht. Es werden keine Lebensmittel weggeschmissen. Bewusstseinsbildung steht im Vordergrund.
  • In Biologieunterricht wird mit den Schüler*innen Müll entlang des Wagrams und im Ort gesammelt und zum Bauhof gebracht.
  • Ein gutes Mülltrennsystem und das wache Auge der Schulwartinnen lässt keinen Müll in einen falschen Behälter wandern.
  • Die Klassen werden sauber verlassen. Sollte jemand vergessen haben seine Papierreste wegzuräumen, erledigen dies Klassenkameraden.
  • Wir rufen immer wieder in Erinnerung und achten darauf, dass mit Eigentum achtsam und pfleglich umzugehen ist.
  • Upcycling and pimp my dress: Alte oder beschädigte Kleidungsstücke werden in Werken fachgerecht verschönert und kreativ verändert, damit das Kleidungsstück nicht entsorgt werden muss.
  • Im Fach Bildnerische Erziehung werden Schilder und Tafeln gegen den Abfallwahnsinn gemalt.

Wir wollten bis zum Ende des Schuljahres eine Müllvermeidungsbroschüre für Jugendliche erstellen und an alle Schüler*innen unserer Schule verteilen. Dieses Projekt wurde mit unserer 3. Klasse konzipiert und begonnen. Leider hat uns Corona einen Strich durch die Rechnung gemacht und die Broschüre wurde nicht fertig. Die gesammelten Ideen und Ansätze werden aber im kommenden Schuljahr in der geplanten Schülerzeitung veröffentlicht!

Ein ganz großes Dankeschön an Frau Schwarz, die in diesem Projekt federführend war!

Das Land Niederösterreich unterstützt bereits seit dem Schuljahr 2017/18 das Projekt „Jugend gesund bewegen – Voll aktiv im Sportverein", ein Kooperationsprojekt der NÖ Sportdachverbände ASKÖ NÖ, ASVÖ-NÖ und SPORTUNION NÖ. Dabei werden die Vereine der Sportdachverbände bei der Durchführung von Schnuppereinheiten in Schulen unterstützt.

Ziel der Initiative ist es, die Sportaktivität der 10- bis 14-Jährigen zu steigern, und Jugendliche dieser Altersgruppe zu motivieren, einem Sportverein in ihrer Umgebung beizutreten.

Wir freuen uns, in der MS Hausleiten auch in diesem Schuljahr nun noch einige Bewegungseinheiten mit Nadine Gilly, unserem ASKÖ Bewegungscoach, unterzubringen. Das Wetter ist uns freundlich gesinnt und so können unsere Schüler*innen das abwechslungsreiche und lustig Programm auf dem Sportplatz der Mittelschule in vollen Zügen genießen!

 

Nach langen Jahren an der MS Hausleiten tritt unsere allseits beliebte und geschätzte Kollegin Christine Schwarz nun den Ruhestand an. Jahrelang hat sie mit viel Liebe zum Detail Werkstücke mit den SchülerInnen angefertigt, die hervorstachen durch ihre Kreativität und die ständige Suche nach neuen Projekten. Egal, ob Lampenschirme gebaut wurden, alte Schuhe gepimpt oder Schürzen für den Kochunterricht genäht - ihre SchülerInnen waren immer mit vollem Elan dabei!

Ein besonderes Anliegen war Kollegin Schwarz stets der bewusste Umgang mit Ressourcen. So gab es im Werkunterricht unter anderem das Projekt Stoff- statt Plastiktasche und im Gegenstand Ernährung und Haushalt wurde ebenfalls auf den bewussten Umgang mit wertvollen Lebensmitteln geachtet.

Jahrelang kochten Burschen und Mädchen mit Begeisterung die immer wieder auf die Geschmäcker der jungen Leute abgestimmten Menüs. Besonders gemütlich war dann das gemeinsame Essen am schön gedeckten Tisch. Frau Schwarz legte sehr viel Wert auf die Vermittlung von Zusammenhängen und Hintergrundwissen im Bereich der gesunden Ernährung

Der Freigegenstand KEW begeisterte Generationen von SchülerInnen. Ob Entspannung mit Klangschalen, Töpfern, Nordic Walking oder die obligaten Lebkuchenhäuser vor Weihnachten - so machte ein Nachmittag in der Schule Spaß!

Eine Riesenstütze war Kollegin Schwarz hinter der Bühne im Rahmen der Act-Dance-Sing Aufführungen. Monatelang vorher wurden bereits Kostüme probiert und an die Größen der SchauspielerInnen angepasst. Frau Schwarz friesierte und schminkte, besorgte Utensilien dafür, beaufsichtigte hinter der Bühne und sorgte immer für gute Stimmung in dieser stressigen Zeit.

Die zahlreichen Elternsprechtage, die dank ihrer Buffetorganisation für SchülerInnen, Eltern und LehrerInnen versüßt wurden, werden wir wohl nie vergessen. Jeden Morgen, beim Betreten des Schulhauses wurden wir schon im Foyer durch eine liebevoll der Jahreszeit entsprechende Dekoration begrüßt ... Ewig lang ist die Liste der so selbstverständlich gewordenen "Kleinigkeiten", die uns wohl erst mit der Zeit bewusst werden.

Wir blicken auf eine lange und schöne gemeinsame Zeit zurück. In diesem Sinne bekam Frau Schwarz zum Abschied ein Olivenbäumchen, verziert mit kleinen Kärtchen, worauf sich jedes unserer Schulkinder mit einem Dankeschön oder guten Wünschen für die Zukunft verewigt hat.

Liebe Christine - du warst ein wirklich wertvoller Teil unseres Lehrkörpers! Wir werden dich sehr vermissen und freuen uns aber mit dir über die Zeit, die du jetzt für deine Enkelkinder und Hobbys hast! Alles Gute für deine Zukunft!

deine KollegInnen

 

Das Haptische, das Anfassen- Fühlen, Formen, Spüren, Riechen, Begreifen, Umsetzen, Arbeitsschritte richtig setzen, Mitdenken, Fehler begehen, Ausbessern, Freude empfinden, Resignieren, nicht Aufgeben, Gemeinschaft erleben, Glücklich sein, Überfordert sein, Schmutz beseitigen, Aufräumen………

All dieses ist möglich, wenn aus einem Klumpen Ton ein Werkstück wird.

Ein Lernprozess mit vielen Sinnen, Gehirnverknüpfungen, Emotionen….

Die Werkstücke haben wir schon im Vorjahr in KEW gefertigt. Corona hat die Rückgabe verzögert.

Unserer lieben Frau Karin Auer, die mich ein Jahrzehnt beim Töpfern begleitet hat, möchte ich ein ganz großes Dankeschön aussprechen. In ihrer unaufgeregten, ruhigen Art ist sie uns mit Ihrem wertvollen Rat zur Seite gestanden. Sie hat alle Werkstücke händisch veredelt, hat diese getrocknet, mit uns glasiert, und gebrannt. Was mir lange verborgen blieb, ist, dass sie viele Stunden kostenlos für meine Schüler/innen gearbeitet hat.

Liebe Karin: Dankeschön, für die Freizeit die du uns gewidmet hast. Wir waren immer sehr gerne bei dir.

Christine Schwarz

 

Ein besonderes Jahr verlangt besondere Werkstücke.

Ich habe heuer mit den 1.Klassen Kirschkerntröstele genäht. Erwärmt oder gekühlt lindern sie Schmerzen. Auch zum Kuscheln sind sie geeignet.

Mit viel Liebe haben alle einen Entwurf gemacht, und nach diesem ihr Kirschkernkissen mit Begeisterung gefertigt.

Christine Schwarz

Nach einer kräfteraubenden Schneeballschlacht haben sich unsere Faschingsnarren einen leckeren Krapfen verdient!

Die Krapfen hat wie jedes Jahr unser Elternverein gesponsert. Herzlichen Dank!

Am Dienstag, 9. Februar sowie am Donnerstag 11. Februar 2021 können Sie Ihr Kind nach telefonischer Terminvereinbarung unter 02265/7248 für das Schuljahr 2021/22 in der Direktion anmelden.

Sollte es Ihnen in dieser Zeit nicht möglich sein zu kommen, ersuche ich ebenfalls um telefonische Terminvereinbarung unter 02265/7248.

Anmeldeformulare finden Sie hier, es liegen auch welche vor der Direktion zum Ausfüllen auf. Bringen Sie bitte die Schulnachricht Ihres Kindes mit!

DinNMS  Maria GRAF

Zwischen Teams-Meetings und Arbeitsaufträgen sorgt so ein Workout für Spaß und Abwechslung!

 

 

In Zeiten wie diesen genießen wir die wunderbare Umgebung rund um unseren Schulstandort. In den Turnstunden marschieren wir durchs Ehlert oder "wildern" unsere Erstklässler für eine Stunde rund ums Marienbründl aus!

 

   
© NMS Hausleiten