Wir gratulieren der 2a und ihrer Biologielehrerin Fr. FL Ringhofer zum 2. Platz bei den Waldjugendspielen des Bezirks Korneuburg! Mit einem Rückstand von nur 2 Punkten auf die Siegerschule haben sich unsere NachwuchsbiologInnen trotz des Regens wacker geschlagen.

2a Waldjugendspiele

Die 3. und 4. Klassen besuchten auch in diesem Schuljahr das englische Theater. Das heurige Stück ist bekannt - Der kleine Prinz.

In den bewährten Händen des Schooltours-Autors Sean Aita, wird der Stoff zu einem trendigen, unterhaltsamen und zeitgemäßen Theaterabenteuer, das den Kern des Werks trotz Aktualisierung bewahrt.

Die Geschichte erzählt von der wundersamen Begegnung zwischen dem Titelhelden und einer Pilotin, die in der Wüste notlanden musste. Zunächst hält die abgebrühte und praktisch veranlagte junge Frau den kleinen Prinzen für eine Halluzination, doch nach und nach erfährt sie alles über den rätselhaften Fremden aus dem Outer Space und alles über seinen Heimatplaneten.

Die Platzverhältnisse auf dem Asteroiden B612 sind beschränkt. Es existieren drei kniehohe Vulkane, einer davon erloschen, Pflänzchen, die zur rechten Zeit gestutzt werden müssen – für den Fall, dass es sich um Affenbrotbäume handeln sollte – und eine reichlich launenhafte und eigensinnige Rose. Daher machte sich der kleine Prinz auf die Reise durchs All, um anderswo Beschäftigung, Belehrung und – vielleicht auch – einen Freund zu finden. Auf seiner wundersamen Reise begegnet er kuriosen Geschöpfen, die ihn jedoch in aller Regel enttäuschen und ihn dadurch seine Rose noch schmerzlicher vermissen lassen. Der naive Blick des Fremden auf diese in ihrer eigenen Realität gefangenen Geschöpfe offenbart auf intuitive Weise die gleichermaßen komischen und traurigen Absurditäten des menschlichen Alltags.

Unter anderen lernt der kleine Prinz einen König, einen Banker, einen Popstar, einen Fluglotsen und die obdachlose Foxy kennen. Foxy ist zunächst die einzige, die aufrichtig mit ihm kommuniziert und in der Lage ist, ihm die Essenz wahrer Freundschaft und die Schönheit des Nicht-Sichtbaren zu vermitteln.
Nunmehr am Ende seiner Reise in der Wüste angelangt, bedarf er der Hilfe einer Schlange, um endlich zu seinem Heimatplaneten und zu seiner Rose zurückzukehren.

„Man sieht nur mit dem Herzen gut.
Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

theater2

theater1

Am 9. Mai suchte die 2. Klasse mit ihrem Klassenvorstand Fr. Ruzicka und der Biologielehrerin Fr. Ringhofer für einen Vormittag  den Lernort Wald in Ernstbrunn auf, wo jährlich die Waldjugendspiele stattfinden.

Ziel ist es, ein Grundverständnis für den Wald als Teil natürlicher Umwelt und ein positiv, kritisches Umweltbewusstsein aufzubauen. Bei dieser Bildungsveranstaltung vertieften wir unser Wissen über Wald , Natur, den heimischen Pflanzen und Tieren. Dabei ging es bei 8 Stationen, die  Förster betreuten, darum, die Natur mit allen Sinnen zu erfahren. Geschmacks- Taststationen und Geschicklichkeitsübungen lockerten die Wissensfragen auf. 

Zum Abschluss stärkten wir uns bei Speis und Tank im neuen Restaurant des Tierparks.

Waldjugendspiele

Am 25.4. sind die Burschen unserer Abschlussklassen mit Herrn Grünwaldner und Frau Weigensam zu einer Exkursion über den Bisamberg aufgebrochen. Ausgehend vom Bahnhof Strebersdorf sind wir über den Klausgraben hinauf zum Magdalenenhof gewandert, wo wir unsere erste Rast eingelegt haben, um den Blick hinein nach Wien und hinüber zum Sender Kahlenberg zu genießen. Danach haben wir das 1915 errichtete und 1957 erneuerte Heldendenkmal zu Josef von Eichendorff besucht und sind durch den Rehgraben hinunter nach Langenzersdorf gewandert, wo wir unsere zweite und letzte Rast eingelegt haben. Neben architektonisch interessanten Gebäuden wie der Südstaatenvilla haben wir das Hanak-Museum und die Gemeindekirche aufgesucht, bevor wir vom Bahnhof Langenzersdorf wieder zurück nach Hausleiten gefahren sind.

Eichendorff Denkmal

Der gelernte Koch, Vater von Gregor aus der 3a, hat sich spontan bereit erklärt die EH-Stunden mit mir gemeinsam zu gestalten.
Das Menü: Bärlauchcremesuppe, Hühnerfilet auf Belugalinsen mit sautiertem Gemüse und Topfensouffle. Das Kochen mit einem Mann begeisterte alle Burschen.
Herr Bekerty gab meinen Schülern viele wertvolle Tipps. „So gut hat es noch nie geschmeckt!“ lautete eine Schüleraussage. Danke Herr Bekerthy!

Christine Schwarz

Kochen

Frau Luser, eine Klangschalentherapeutin, hat mit meinen SchülerInnen der 1. Klasse eine Entspannungsstunde im wahrsten Sinn des Wortes gestaltet. Einige Kinder sind dabei eingeschlafen.
Während sie eine Geschichte zum Nachdenken vorliest, schlägt sie immer wieder die Seiten der Klangschalen an, die einen angenehmen anhaltenden Ton erzeugen. Die vorgelesene Geschichte wird in einem selbstgemalten Bild verarbeitet. Die KEW Stunden hätten ruhig länger dauern können.
Danke dem Elternverein für die Geldspende.
Christine Schwarz

Klangschalen

Am 25. April nahmen die Mädchen der 4. Klassen am Girls' Day teil. Wir hatten die Möglichkeit die Firma Haas Waffelmaschinen in Leobendorf zu besuchen, die jetzt Teil der Bühler-Gruppe ist. Den Mädchen wurde der Ausbildungsweg Lehre bzw. Lehre mit Matura und die verschiedenen Lehrberufe, die es im Unternehmen gibt, vorgestellt. Aber auch die Karrieremöglichkeiten nach Abschluss einer weiterführenden Schule wurden aufgezeigt.

Nach einem Firmenrundgang wurden in der Lehrwerkstätte verschiedene Stationen durchlaufen und kleine Werkstücke angefertigt. Im Anschluss daran hatten die Schülerinnen die Möglichkeit zu ausführlichen Gesprächen mit Mentorinnen - junge Frauen in technischen Berufen.  Dieser Teil fand besonderen Anklang, da alle Fragen der Mädels beantwortet wurden und Themen wie Frauen in männerdominierten Berufen, Ausbildungswege, Gehalt u. ä. ausführlich diskutiert wurden. 

Haas Panorama 600

Lernen an kindgerechter Museumspädagogik im Technischen Museum macht einfach Spaß für unsere SchülerInnen und deshalb genossen wir, die 3. Klassen, diesen informativen Tag. Themengebiete wie Strom und Energie vom Beginn ihres Ursprunges und ihrer Entstehungsgeschichte bis hin zu modernsten Anwendungsgebieten von heute wurden nicht nur besprochen, sondern an vielen Stationen den Schülern gezeigt. Ein wahres Erlebnis!!

technisches Museum 600

Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar!

Ein berühmtes Zitat. Am Mittwoch, den 24.4.2019, bekamen wir das besondere Buch, aus dem es stammt, zu sehen und zu hören! Dank der Kooperation mit der VS Hausleiten war es uns möglich, die Theatergruppe e.t.c.-event.theater.company für uns zu gewinnen. Der Kleine Prinz ist auf der Suche nach den Menschen, es kommt zu Begegnungen, die zum Nachdenken und Weiterdenken anregen ... über die Bedeutung einer Rose und das Zähmen des Fuchses zum Beispiel. Es war ein durchaus anspruchsvolles Stück in kindgerechter Weise dargeboten von wunderbaren SchauspielerInnen! Herzlichen Dank an die VS Hausleiten, an die tolle Theatergruppe und an euch SchülerInnen, die ihr das Stück aufmerksam verfolgt habt!

Dank gilt auch unseren Ehrengästen fürs Kommen: unsere theaterliebende ehemalige Frau Direktor Leopoldine Müller und Frau Insp. für Religion RegRn Christine Edlinger MEd

Für nähere Informationen und weitere Buchungen hier die Adresse der Theatergruppe: www.etc-theater.at

KlPrinz 1

KlPrinzCrew

   
© NMS Hausleiten